Klappentext

So formulierst du einen aussagekräftigen Klappentext

Aktie auf facebook
Aktie auf twitter
Aktie auf whatsapp
Aktie auf email
Der Klappentext hat nur ein paar Zeilen. Nachdem du einen Roman mit hunderten von Seiten formuliert hast, dürfte das doch nicht so schwer sein, oder? Aber Achtung: Du solltest den Klappentext für dein Buch nicht unterschätzen. Nach dem Cover ist er das Erste, das deine Leser sehen, bevor sie sich dafür entscheiden, dein Buch zu kaufen – oder eben nicht.

Was ist ein Klappentext?

Schon die ersten Sekunden, in denen ein Leser dein Buch sieht, entscheiden darüber, ob er es lesen möchte. Und neben dem Cover ist der Klappentext ein wichtiges Aushängeschild zu deinem Buch. Ursprünglich handelt es sich beim Klappentext um die Zusammenfassung, die in der Klappe des Schutzumschlages steht. Bei Büchern ohne Schutzumschlag findest du den Klappentext auf der Rückseite eines Buches. Manchmal auch auf der Rückseite des Schmutztitels.

Im Klappentext wird der Inhalt des Buches kurz zusammengefasst und weckt die Neugier des Lesers. Damit überzeugst du ihn dazu, dein Buch zu kaufen. Er dient also als Werbetext und sollte daher auf keinen Fall unterschätzt werden.

Wie ist ein Klappentext aufgebaut?

Entgegen deinen Beschreibungen und Nebenhandlungen im Roman gilt beim Klappentext: Kurzfassen. Innerhalb 100 bis 200 Wörter solltest du die Haupthandlung umreißen, deinen Protagonisten vorstellen und dein Genre klarstellen. Ganz gleich, für welche Erzählperspektive du dich in deinem Buch entschieden hast, der Klappentext sollte in der dritten Person Singular in der Gegenwartsform formuliert sein. Üblicherweise ist der Klappentext im Blocksatz formatiert und muss selbstverständlich frei von Rechtschreib- oder Grammatikfehlern sein. Findet ein Leser schon auf der Außenseite des Buches solche Fehler, bekommt er sofort einen schlechten Eindruck und legt es im schlimmsten Fall gleich zurück oder scrollt zum nächsten Titel.

Was steht im Klappentext?

Der Klappentext ist eines der wichtigsten Aushängeschilder deines Romans. Er ist nicht nur eine Inhaltszusammenfassung des Buches. Tatsächlich solltest du gleichzeitig nicht zu viel verraten, sondern die Neugier deines Lesers wecken. Das gelingt dir nicht nur mit einer griffigen Beschreibung, sondern auch beispielsweise mit einem kleinen Auszug aus dem Buch oder positiven Pressestimmen. Hier geht es nicht darum, einen Text nach einem festgelegten Schema zu entwerfen. Viel eher kannst du dich auch hier kreativ ausleben und findest vielleicht einen ganz eigenen Weg, potentielle Leser zu fesseln. Aber achte darauf, keine falschen Versprechungen zu machen. Bleib bei der Wahrheit, sonst wird das Buch vielleicht zwar gekauft, erhält aber im Anschluss negative Rezensionen.

Inhaltsangabe

Wie auch immer du deinen Klappentext gestaltest, bleibt die Inhaltsangabe der wichtigste Teil davon. Darin reißt du kurz die Haupthandlung ab. Aber Achtung: Verliere dich nicht in Nebensträngen und Details. Nebenfiguren haben hier keinen Platz, stelle lieber heraus, was das Besondere an dem Roman ist. Hier geht es darum, mit einem kurzen und leicht verständlichen Text neugierig zu machen. Wie in einem Teaser sollten nur die nötigsten Fragen geklärt werden. Wer ist dein Protagonist und welchen Konflikt muss er in deinem Buch lösen? Als Orientierungshilfe hilft es, die ersten drei Kapitel knapp zu umreißen und mit einem Cliffhanger aufzuhören.

Weitere Infos

Ein kleiner Auszug aus dem Text vor der kurzen Inhaltsangabe kann Leser schon direkt in die Stimmung des Buches ziehen. Du hast bereits vor der Veröffentlichung aussagekräftige Rezensionen oder Pressestimmen eingeholt? Dann scheue dich nicht davor, sie in deinen Klappentext aufzunehmen. Aber Achtung: Keine Zitate von Freunden oder Familie. Bei Buchreihen schadet auch Werbung für weitere Titel der Reihe nicht. Und vergiss auch nicht, Erfolge oder Auszeichnungen, die du mit dem Text schon erreicht hast, im Klappentext zu vermerken.

Wie schreibt man einen Klappentext?

Stell dir vor, du stöberst durch deine Lieblingsbuchhandlung. Da fällt dir ein besonderes Buchcover auf und du greifst nach dem Titel. Du drehst es auf die Rückseite und liest den Klappentext und – er ist langweilig, kompliziert oder einfach nichtssagend. Sofort verlierst du das Interesse, möchtest gar nicht erst in die ersten Seiten schmökern, sondern greifst direkt zum nächsten Buch.

Knackig, emotional und Neugier weckend – so sollte dein Klappentext gestaltet sein, wenn du damit Leser gewinnen willst. Schreibe ihn so konkret wie möglich, du hast immerhin nur etwa 200 Wörter Platz. Grundsätzlich gilt: Im Klappentext stellst du den Protagonisten und seinen Konflikt vor und endest mit einem Cliffhanger. Es gilt unbedingt: Nicht spoilern. Als ungefährer Richtwert kannst du die ersten drei Kapitel knapp wiedergeben und mit Auslassungspunkten oder einer Frage zum Reinblättern anregen.

Jedes Wort zählt

Achte darauf, dass der Ton, in dem du den Klappentext verfasst, auch zum restlichen Buch passt. Das gelingt dir beispielsweise auch mit Schlüsselwörtern. Steht bereits im ersten Satz das Wort „romantisch“, ist klar, dass es sich um einen Liebesroman handelt und wird jemand „getötet“ ist es wohl ein Krimi oder Thriller. Benutze ausdrucksstarke Adjektive, ohne zu übertreiben. Beim Klappentext gilt genauso wie im Roman: Schon der erste Satz muss passen. Vermeide Schachtelsätze und wie auf dem Blog Schreibscheune deutlich gemacht: „Stelle jedes einzelne Wort auf den Prüfstand und überlege dir, ob du es wirklich brauchst. Um zu verdeutlichen, was ich meine: In diesem Satz könnte man zum Beispiel schon mal folgende Wörter streichen: einzelne, dir, wirklich.“

Hol dir Unterstützung

Teste den Klappentext ruhig an Freunden und Bekannten und bitte sie um eine kritische Meinung. Überlege dir, wie du ihnen in Kürze von deinem Buch erzählen würdest, das Besondere daran herausstellst und an welcher Stelle du endest, um ihr Interesse zu wecken. Hol dir dazu auch gerne Inspiration bei Titeln aus der Bestsellerliste oder aus deinem Genre, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Klappentexte viele Leser ansprechen. Auch kann ein Klappentext Generator nützlich sein, um einen ersten Entwurf zusammenzustellen.

Wenn du mit deinem Klappentext zufrieden bist, lass ihn ein paar Tage liegen und schau ihn dir nochmal mit etwas Distanz an. Vielleicht findest du noch die ein oder andere Unklarheit, ein unnötiges Füllwort oder der Cliffhanger ist nicht stark genug?

Fazit

In deinem Klappentext stellst du die Hauptfigur und ihre Ausgangssituation vor, beschreibst das Ereignis, das das Leben der Figur durcheinanderbringt und stellst zum Schluss eine spannende Frage oder endest mit einem vielversprechenden Cliffhanger. Das klingt einfach, solltest du aber nicht unterschätzen. Immerhin ist der Klappentext nach dem Cover meist das Erste, das ein potentieller Leser sieht. Ziehe ihn schon mit dem ersten Satz in die Handlung und fessle ihn mit einem Text, der ihn authentisch und ohne zu übertreiben neugierig auf deine Geschichte werden lässt.

Inhalt

Verfasst aus unserem Team von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Betätigen des Buttons „Absenden“ werden die in das obige Formular eingetragenen Daten zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Anfrage erhoben und verarbeitet. Sämtliche Daten werden verschlüsselt übertragen und nur im Rahmen der Angaben in der Datenschutzerklärung verarbeitet. Sie haben ein Widerspruchsrecht mit Wirkung für die Zukunft.